Abmahnung des IDO e.V. wegen fehlerhafter Angaben im Rahmen eines Online-Angebots

 16. November 2013

Hier liegt eine Abmahnung des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.V. vor. Mit der Abmahnung werden verschiedene vermeintliche Verstöße gegen diverse fernabsatzrechtliche Vorschriften gerügt. Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Erstattung einer Pauschale für die Kosten der Abmahnung in Höhe von 232,05 €. Die Besonderheit liegt hier darin, dass der Abmahner ein Verband ist. Verbänden wird im UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) eine besondere Befugnis zur Geltendmachung von Ansprüchen zugestanden, wenn die Verbände bestimmte Anforderungen erfüllen. Ferner muss zwischen den Mitgliedern des Verbandes und dem abgemahnten Unternehmen ein Wettbewerbsverhältnis bestehen.

Die Unterlassungserklärung sollte nicht ohne anwaltliche Beratung abgegeben werden. Die Vereinbarungen der Unterlassungserklärung gelten lebenslang. Ein Verstoß gegen eine Unterlassungserklärung zieht im Regelfall eine Vertragsstrafe in Höhe von ca. 5000 € nach sich. Im Wiederholungsfall sogar mehr. Anpassungen der Unterlassungserklärung sollten vom spezialisierten Anwalt vorgenommen werden, sonst riskieren sie eine ungültige Erklärung abzugeben, die ein teures Gerichtsverfahren nach sich ziehen kann.

Unsere Kontaktdaten finden Sie auf unserer Seite.

Mehr Informationen finden Sie auf unseren Seiten zum Thema Abmahnung Wettbewerbsrecht. Für Betreiber von Online Shops haben wir Informationen auf unserer Seite Online Shop Abmahnung bereitgestellt. Information zu Markenrecht finden Sie ebenfalls unseren Seiten.