BGH-Entscheidung zur Haftung der Eltern für Nutzung einer Internet-Tauschbörse durch volljährigen Sohn

 8. Januar 2014

BGH, Urteil vom 8. Januar 2014 – I ZR 169/12 – BearShare

Nach dem der BGH in der Entscheidung  “Morpheus” die Weichenstellungen zur Haftung der Eltern für die Nutzung eines Peer-2-Peer Netzwerkes durch ein minderjährigen Kindes  gestellt hat, hat der Bundesgerichtshof nun zur Haftung der Eltern für die Nutzung eines Filesharing-Netzwerkes durch ein volljähriges Kind gestellt. Wie sich der Pressemitteilung des Gerichtshofs entnehmen lässt, besteht eine solche Haftung nur, wenn die Eltern konkreten Anlass zu der Befürchtung haben mussten, dass das volljährige Kind über den Internetanschluss Urheberrechtsverletzungen begeht. Nur dann sind die Eltern verpflichtet Maßnahmen zu ergreifen um Rechtsverletzungen zu verhindern. Es bleibt abzuwarten, wie das Urteil im Volltext zu den Streitfragen Stellung nimmt. Das Urteil liegt noch nicht vor.

Mehr Informationen über Abmahnungen wegen des Vorwurfs des Filesharing und zu Abmahnungen aus dem Hause der Rechtsanwälte von Waldorf Frommer, zum Urheberrecht und zum Thema des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung im Internet allgemein finden Sie auf unseren Seiten. Unsere Kontaktdaten finden Sie dort ebenfalls.