Rezension Handbuch Urhebervertragsrecht

 9. Oktober 2015

Das Handbuch Urhebervertragsrecht, herausgegeben von Berger/Wündisch liegt nun im Juli 2015 in der zweiten Auflage vor und berücksichtigt darin die neueste Rechtsprechung des EuGH und des Bundesgerichtshofes, unter anderem zur angemessenen Vergütung im Sinne des § 32 UrhG und zur Geltung von AGB in Urheberrechtsverträgen. Das Handbuch deckt damit unter Berücksichtigung auch der aktuell relevanten Rechtsprechung alle Nuancen des Urhebervertragsrechts in einer beispielhaften Tiefe und Detailgenauigkeit ab.

Grundlagen Urhebervertragsrecht

Das Handbuch ist dreigeteilt und behandelt im ersten Teil die Grundlagen des Urhebervertragsrechts. Hier werden, beginnend mit den gesetzlichen, systematischen und dogmatischen Grundlagen des Urhebervertragsrechts über die Einräumung und Änderung der Nutzungsrechte bis hin zur Beschränkung, Übertragung und Beendigung der Nutzungsrechte die fundamentalen Regeln des Urhebervertragsrechtes auf eine auch für Einsteiger in das Urhebervertragsrecht verständliche Art und Weise erläutert.
Dieser erste Teil des Buches bewegt sich im Stil zwischen Lehrbuch, Kommentierung und Praxisratgeber. Die Aspekte des Urhebervertragsrechts werden hier von den Grundlagen bis in die Feinheiten herausgearbeitet. Das Buch bietet umfassende Rechtsprechungs- und Literaturnachweise. Allein die Rechtsprechungsübersicht zu den Anwendungsbereichen der Zweckübertragungsregel füllt mehr als sieben Seiten. Der Grad der Detailgenauigkeit ist so hoch, dass das hier vorliegende Werk sich hervorragend in der Praxis bewähren und dabei keinerlei Fragen unbeantwortet lassen dürfte. Im zweiten Abschnitt des ersten Teils werden die Vergütungsansprüche des Urhebers dargelegt und anhand ihrer gesetzlichen oder vertraglichen Grundlagen dargelegt. Einen besonderen Schwerpunkt bietet hier die Behandlung der Problematik der angemessenen Vergütung nach § 32 Abs. 2 UrhG. Im nächsten Abschnitt werden Leistungsstörungen, sowohl auf Seiten des Lizenzgebers als auch -nehmers, behandelt und besondere Problemkonstellationen und deren Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Anschließend behandelt das Handbuch die Rechtsgeschäfte über Urheberpersönlichkeitsrechte unter den Gesichtspunkten Urheberpersönlichkeit und Werkverwertung sowie Persönlichkeitsverwertung der Urheber. Darauf folgend werden die rechtlichen und technischen Grundlagen des Digital Rights Management erörtert und das Konzept des DRM in nachvollziehbarer und kritischer Weise hinterfragt. Weiterhin beschäftigt sich das Handbuch mit den internationalen Aspekten des Urhebervertragsrechts und geht hierbei insbesondere auf den sicherlich in dieser Thematik mit am wichtigsten anglo-amerikanischen Rechtskreis ein, der sich in der Gestalt des case law wesentlich vom europäischen Recht unterscheidet. Abgeschlossen wird der erste Teil des Handbuches durch einen Überblick über die strafrechtlichen Bezüge des Urhebervertragsrechts.

Urheberrechte im Unternehmenskauf, in der Zwangsvollstreckung und Insolvenz

Der zweite Teil behandelt die wirtschaftlichen Aspekte des Lizenzrechts mit Blick auf Unternehmenskauf und Due Diligence, Vollstreckung, Insolvenz und Kreditsicherung. Auch werden die kartellrechtlichen Aspekte des Urhebervertragsrechts und das Kartell- und Missbrauchsverbot ausführlich erörtert und differenziert dargestellt. Abschließend beschäftigt sich der zweite Teil mit den urhebervertragsrechtlichen Aspekten des Arbeitsrechts und der damit notwendig einhergehenden Unterscheidung zwischen Arbeits- und Dienstverhältnissen. Hier werden die echten Spezialprobleme des Urhebervertragsrechts verhandelt, die selbst dem Fachanwalt nicht unbedingt täglich begegnen.

20 verschiedene Vertragstypen

Im dritten und letzten Teil werden in großem Umfang und sehr detailliert einzelne Vertragstypen dargestellt. Der Teil beginnt damit, dass eine Typologie der Verträge vorgenommen wird. Daraufhin werden die jeweiligen Vertragstypen in einem eigenen Abschnitt gesondert betrachtet und die Einzelheiten und speziellen Erfordernisse der jeweiligen Verträge dargestellt. Zu jedem der betrachteten Verträge gibt sein Mustervertrag, der manche seiner jeweiligen Vertrag noch mit umfangreichen Anmerkungen versehen ist. Insgesamt finden sich in dem Werk mehr als 20 verschiedene Vertragstypen dargestellt. Nur beispielhaft seien an dieser Stelle die Typen des Verlagsvertrages, des Künstlervertrages und des Vertrages über Lichtbildwerke genannt.

Das von Berger/Wündisch herausgegebene Handbuch zum Urhebervertragsrecht ist ein umfassendes Werk und Dank seiner Detailtiefe einerseits und zahlreicher Musterverträge andererseits sowohl als Nachschlagewerk und auch als Basis fundierter Recherchen gerade im alltäglichen Einsatz unbedingt zu empfehlen.

Handbuch Urhebervertragsrecht hier kaufen:

Urhebervertragsrecht: Handbuch