• Verlag gründen

Einen Verlag gründen

 15. Februar 2016

Viele Autoren stehen vor der Frage, wie sie ihr Buch an den Leser oder die Leserin bringen sollen. Die neuen Technologien und die steigende Verbreitung von E-Books erleichtern es dem Autoren sein Buch ohne großen finanziellen Aufwand im Eigenverlag zu publizieren. Wenn geplant ist mehr als ein Buch oder vielleicht sogar noch Bücher von verschiedenen Autoren an den Markt zu bringen, stellt sich die Frage ob ein Verlag gegründet werden soll und was bei der Gründung eines Verlages zu beachten ist. Was ist zu beachten wenn man einen Verlag gründen will?

Wie soll mein Verlag heißen?

Wie jeder Unternehmer steht auch der Verleger bei der Gründung seines Verlages vor der Frage, wie er sein Unternehmen nennen soll. Dabei spielen eine ganze Reihe von Faktoren eine wichtige Rolle. Der Name soll so gewählt sein das das Publikum sich den Namen gut merken kann. Vielleicht will der Verleger erreichen, dass mit dem Namen des Verlages dem interessierten Leser gleich klar ist in welche Richtung das Verlagsprogramm geht.

Vom rechtlichen Standpunkt her kommt es vor allem darauf an, dass der Name neu und einzigartig ist. Um sicherzustellen, dass nicht bereits Wettbewerber gibt die denselben Namen für Ihr Unternehmen oder ihren Verlag gewählt haben empfiehlt es sich nach der Namensfindung die verschiedenen Alternativen mittels einer Internetrecherche über die einschlägigen Suchmaschinen (www.google.de) und über spezialisierte Kataloge wie das Adressbuch für den deutschsprachigen Buchhandel (www.adb-online.de) oder das Verzeichnis der lieferbaren Bücher (www.vlb.de) oder die Seiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (www.boersenverein.de) zu recherchieren. Sofern der gewählte Name nicht bereits Verwendung findet sollte er in die engere Auswahl wandern.

Mein Verlag ist ein Gewerbe

Wer einen Verlag betreiben will, benötigt einen Gewerbeschein. Ein Gewerbeschein kann bei der jeweils zuständigen Kommune gegen eine geringe Gebühr beantragt werden. Bevor Gewerbesteuer zu zahlen ist muss der Verleger einen Gewinn in einer gewissen Höhe verzeichnen. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Steuerberater wie hoch der Freibetrag ist.

Wenn der Verlag parallel zu einer anderen unternehmerischen Tätigkeit geführt wird, ist darauf zu achten, dass die Einnahmen der beiden Betriebe strikt getrennt gehalten werden und entsprechend getrennt Buch geführt wird.

Die Rechtsform für den Verlag

Die richtige Rechtsform für den Verlag richtet sich nach den Bedürfnissen des Verlegers. Die einfachste Art und Weise der Organisation ist die als Einzelunternehmer. Wenn zwei gemeinsam ein Verlag gründen wollen, können Sie dies auch in Form von Einzelunternehmern tun, wenn beide zusammen arbeiten, so stellt dies automatisch eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) dar. Die Grundform dieser Gesellschaft ist im BGB geregelt. Es empfiehlt sich jedoch ein Gesellschaftsvertrag abzufassen.

Der große Nachteil dabei: der Verleger der als Einzelunternehmer organisiert ist, haftet selbst persönlich mit seinen gesamten Vermögen für etwaige Verbindlichkeiten des Verlages.

Alternativ dazu bietet sich die Gründung einer Kapitalgesellschaft an. Ab 25.000 € Stammkapital lässt sich eine GmbH gründen. Wie mich zu viel Stammkapital zur Verfügung steht, dem steht die Möglichkeit offen ein Verlag in Form einer Unternehmergesellschaft (UG) zu gründen. Eine Unternehmergesellschaft ist darauf ausgerichtet zu einer GmbH an zu wachsen.

Die Rechtsgrundlagen für die Verlagsgründung

Der Verleger bewegt sich mit seiner Tätigkeit in einem rechtlichen Rahmen. Dieser Rahmen wird markiert durch die Regelung des Verlagsgesetzes, des Urheberrechtsgesetzes und des Buchpreisbindungsgesetzes. Je nachdem auf welchem Weg die Bücher vertrieben werden sollen empfehlen sich auch die Kenntnis des Kauf- und Handelsrechts oder beim Verkauf übers Internet grundlegende Kenntnisse des Fernabsatzrechts.

Schutz für den Buchtitel

Solange das Buch noch nicht am Markt ist stellt sich für den Verleger die Frage, wie er sich einen vielversprechenden Buchtitel vor der Verpflichtung des Buches sichern kann. Nach der Veröffentlichung des Buches ist der sogenannte Werktitel gegen verwechslungsfähige Konkurrenzbezeichnung geschützt. Der Gesetzgeber gibt die Möglichkeit diesen Schutz durch die Schaltung einer sogenannten Titelschutzanzeige vor zu verlagern die Veröffentlichung einer solchen Titelschutzanzeige kann zum Beispiel im Titelschutzanzeiger stattfinden.

ISBN

Eine ISBN (Internationale Standardbuchnummer) vereinfacht den Vertrieb eines Buches erheblich. Sofern nur für ein einzelnes Buch eine ISBN beantragt werden soll, empfiehlt sich dafür der Dienst www.german-isbn.org. Sobald mehrere ISBN beantragt werden sollen wird unbedingt ein Verlag benötigt um diese mehreren ISBN zu beantragen.