Sasse & Partner mahnen Rechtsverletzungen an Film “Alex Stolen” ab

 10. Juli 2013

Wieder einmal liegt hier  eine Abmahnung der Kanzlei Sasse & Partner aus Hamburg vor. Diese werden im Auftrag der Senator Home Entertianment tätig. Vorliegend geht es um den Vorwurf der rechtswidrigen Zugänglichmachung des Filmwerks “Alex Stolen” in sog. Filesharing-Netzwerken (“Tauschbörsen”). Vorliegend liegt der Abmahnung eine Auskunft der Deutschen Telekom Ag zu Grunde. Nach kurzer Darstellung der Rechtslage wird dann zur Abgabe einer Unterlassungserklärung aufgefordert und ein Pauschalbetrag von 800 € als Vergleichsbetrag gefordert.

Auch hier gelten die drei Gebote:

Das erste Gebot: Eine Abmahnung ist keine Katastrophe.

Das zweite Gebot: Kurzschlussreaktionen wie z. B. emotionale Anrufe bei der Gegenseite oder (schlimmer) E-Mails an die Gegenseite sind auf jeden Fall zu vermeiden !

Das dritte Gebot: Die Fristen sollten beachtet werden.

Die beigefügte Unterlassungserklärung stellt eine Schuldanerkenntnis dar und sollte daher nur nach anwaltlicher Beratung unterschrieben werden.

Die Beratung von urheberrechtlichen Abmahnungen erfordert neben dem Verständnis der Rechtslage auch Einblick in die technischen Grundlagen. Mit beidem stehe ich Ihnen gerne für eine erste Einschätzung ihre Falles zur Verfügung.

Mehr Informationen über Abmahnungen wegen des Vorwurfs des Filesharing und zu Abmahnungen aus dem Hause der Rechtsanwälte von Waldorf Frommer, zum Urheberrecht und zum Thema des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung im Internet allgemein finden Sie auf unseren Seiten. Unsere Kontaktdaten finden Sie dort ebenfalls.