Kanzlei Waldorf Frommer mahnt Urheberrechtsverletzung an dem Film “Der Hobbit: Eine unerwartete Reise” ab

 8. April 2014

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag der Warner Bros.  Entertainment GmbH Anschlussinhaber wegen der Verbreitung des Films “Der Hobbit: Eine unerwartete Reise” über ein sog. Filesharing (Peer-to-Peer)- Netzwerk vor. Für die rechtswidrige öffentliche Zugänglichmachung (§ 19a UrhG) fordert die Kanzlei Waldorf Frommer namens  der Warner Bros.  Entertainment GmbH die Abgabe einer Unterlassungserklärung, sowie die Zahlung eines Pauschalbetrages zum Abgleich der entstandenen Rechtsanwaltskosten und des Schadenersatzanspruchs. Als Vergleichssumme wird die Zahlung eines Betrages von 815 € angeboten.

Vor Abgabe einer Unterlassungserklärung sollte eine Rechtsanwalt konsultiert werden um die Frage zu klären, ob der Anschlussinhaber haftbar ist. Falls ja, ist weiter zu klären ob eine Haftung als sog. Störer oder Täter gegeben ist. Keinesfalls sollte die vorformulierte Unterlassungserklärung voreilig unterschrieben werden.

Mehr Informationen über Abmahnungen wegen des Vorwurfs des Filesharing und zu Abmahnungen aus dem Hause der Rechtsanwälte von Waldorf Frommer, zum Urheberrecht und zum Thema des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung im Internet allgemein finden Sie auf unseren Seiten. Unsere Kontaktdaten finden Sie dort ebenfalls.