Abmahnung für “Die Tribute von Panem: Catching Fire” (Studiocanal GmbH) RAe Waldorf Frommer

 7. Mai 2014

Mir wurde heute eine Abmahnung wegen der öffentlichen Zugänglichmachung des Films “Die Tribute von Panem: Catching Fire” der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte vorgelegt. Auftraggeber der Kanzlei Waldorf Frommer ist die Studiocanal GmbH mit Sitz in Berlin.

Nach den Angaben in dem Abmahnschreiben hält die Studiocanal GmbH die ausschließliche Berechtigung  Unterlassungs-, Auskunfts-, Schadenersatz- und Aufwendungsansprüche auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für Rechtsverletzungen an dem Werk “Die Tribute von Panem: Catching Fire” geltend zu machen.

Für die rechtswidrige öffentliche Zugänglichmachung (§ 19a UrhG) fordert die Kanzlei Waldorf Frommer namens  der  Studiocanal GmbH die Abgabe einer Unterlassungserklärung, sowie die Zahlung eines Pauschalbetrages zum Abgleich der entstandenen Rechtsanwaltskosten und des Schadenersatzanspruchs. Als Vergleichssumme wird die Zahlung eines Betrages von 815 € angeboten.

Vor Abgabe einer Unterlassungserklärung sollte eine Rechtsanwalt konsultiert werden um die Frage zu klären, ob der Anschlussinhaber haftbar ist. In  zwei neueren Entscheidungen des Bundesgerichtshofs wurden die Haftungsfragen rund um die Teilnahme an Internet-Tauschbörsen weiter konkretisiert (BGH, Urteil vom 15. November 2012, Az. I ZR 74/12, “Morpheus”; Urteil vom 8. Januar 2014, Az. I ZR 169/12, “BearShare”).

Ob nach den dort aufgezeigten Grundsätzen eine Haftung besteht ist immer Frage des Einzelfalls. Keinesfalls sollte die vorformulierte Unterlassungserklärung voreilig unterschrieben werden.

Mehr Informationen über Abmahnungen wegen des Vorwurfs des Filesharing und zu Abmahnungen aus dem Hause der Rechtsanwälte von Waldorf Frommer, zum Urheberrecht und zum Thema des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung im Internet allgemein finden Sie auf unseren Seiten. Unsere Kontaktdaten finden Sie dort ebenfalls.