Foto von Gemälde ist selbstständig schutzfähig

Wer ein Foto von einem Gemälde im Internet veröffentlicht, begeht (vielleicht) eine Rechtsverletzung

Wer bei der Aufnahme eines Fotos gegen eine Hausordnung verstößt, kann auf Schadenersatz aus der Verletzung der Hausordnung in Anspruch genommen werden.

Das Recht zur Anfertigung und Verwertung von Fotografien entwickelt sich in den letzten Jahren schnell.

Mittlerweile entspricht es der herrschenden Rechtsprechung, dass es keinen Verstoß gegen die Rechte des Fotografen darstellt, wenn ein Bild nicht auf dem eigenen Server bereit gehalten wird, sondern das Bild aus einem anderen Artikel, bzw. von einem fremden Server im eigenen Internetbeitrag eingeblendet wird (Framing) (BGH, Urteil vom 10.01.2019, Az.: I ZR 267/15, Cordoba II).

 

Dem Urteil lag die Konstellation zu Grunde, dass ein Lehrer ein Referat eines Schülers auf der Internetseite der Schule veröffentlicht hat. Dieses Referat enthielt eine Foto der Stadt Cordoba, entsprechende Nutzungsrechte standen der Schule nicht zu. Nur weil ein Bild an anderer Stelle im Internet bereits veröffentlicht ist, ergibt sich daraus allein nicht automatisch ein Recht zur Veröffentlichung.

Haben Sie Fragen?

Portrait von Rechtsanwalt Kramarz, Rechtsanwalt aus DarmstadtSuchen Sie einen Rechtsanwalt zu diesem Thema? Kontaktieren Sie mich unverbindlich für Ihre Fragen zu meinem Angebot. Wir ermitteln Ihren Bedarf und ich erstelle Ihnen ein Angebot für meine Leistungen.