Abmahnung Snowden

 7. Dezember 2016
von Christian Kramarz, LL.M.

Der „Film „Snowden“ des Regisseurs Oliver Stone hatte seinen deutschen Kinostart am 22.09.2016. Jetzt werden die ersten Abmahnungen bekannt, die den Film „Snowden“ zum Gegenstand haben. Die Kanzlei Waldorf Frommer versendet im Auftrag Ihrer Mandantschaft, der Universum Film GmbH Abmahnungen an Internetnutzer, über deren Internetanschluss der Film „Snowden“ im Internet verbreitet worden sein soll.

Die Geschichte des IT-Spezialisten Edward Snowden hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Snowden entwendete Dokumente über die internationale Arbeit der Geheimdienste. Wie weit die Überwachungstechnologie fortgeschritten ist und wie die Geheimdienste zum Zwecke der Umgehung der nationalen Gesetzgebung kooperieren, konnte nur dank der Enthüllungen von Snowden aufgedeckt werden.

Jetzt versendete die Kanzlei Waldorf Frommer Abmahnungen wegen dem Film Snowden. Nach den Ausführungen der Kanzlei Waldorf Frommer spricht eine tatsächliche Vermutung dafür, dass der Inhaber des Internetanschlusses für den rechtswidrigen Upload verantwortlich ist. Die Anwälte von Waldorf Frommer fordern daher die Abgabe einer Unterlassungserklärung  und die Zahlung eines Betrages von 915 €.

Die Rechtslage bei einer Abmahnung wegen dem Film Snowden und allgemein bei sog. Filesharing hat der Bundesgerichtshof mittlerweile in zahlreichen Entscheidungen konkretisiert. Jüngste Entscheidungen setzen sich mit dem Sicherheitsstandard bei der Verwendung eines WLAN und der Dauer der Verjährung auseinander. Es wird daher dringend empfohlen sich für die Bearbeitung der Angelegenheit an einen spezialisierten Anwalt zu wenden. Für den Laien lauern zahlreiche Fallstricke auf dem Weg zum Recht.

Rechtsanwalt Kramarz bietet die Vertretung in Sachen Abmahnung Snowden zum Pauschalpreis.

Mehr zum Thema finden Sie im Artikel Abmahnung von Waldorf Frommer.